Fotografien

Marokko in den 1950er - 1960er Jahren


König Hassan II
König Hassan II

Repressionen gegen nationalistische Wortführer sorgten dafür, dass die bislang überwiegend friedlichen Unabhängigkeitsbestrebungen im August 1953 in Aufruhr und offene Gewalt umschlugen. Nach der Absetzung des unbotmäßigen Sultans durch die Kolonialmacht 1953 begehrten auch die in der nationalen Frage nachgiebigeren Berber auf, deren geistiges Oberhaupt der Sultan war. Nicht zuletzt wegen der zugespitzten Lage in Algerien lenkte Frankreich Ende 1955 ein, und der Sultan kehrte im Triumph aus dem Exil heim. Am 2. März 1956 wurde das französische und am 8. April 1956 auch das spanische Protektorat offiziell aufgehoben. Nur die Mittelmeerhäfen Ceuta und Melilla sowie der Atlantikhafen Sidi Ifni (bis 1969) blieben in spanischem Besitz. Tanger, seit 1912 mit fünfjähriger Unterbrechung (1940-1945) internationaler Freihafen, verlor diesen Status und wurde Marokko im Oktober 1956 angegliedert.

Am 16. August 1956 hatte unterdessen der Sultan als König Mohammed V. den Thron eines unabhängigen Al Mamlaka al Maghribijja (arabisch: Maghrebinisches Königreich) bestiegen und regierte Marokko nach Art eines absoluten Herrschers. Innenpolitisch wirkte er integrativ. Außenpolitisch unterstützte er die panarabischen Bestrebungen und erhob Anspruch auf Mauretanien und die von Spanien kolonisierte Westsahara. Nach dem Tod Mohammeds V. am 26. Februar 1961 führte sein ältester Sohn als Hassan II. den großmarokkanischen Kurs seines Vaters fort. 1962 provozierte er einen Konflikt mit Algerien, als er die bodenschatzreiche Region Tindouf im äußersten Westen Algeriens für Marokko reklamierte. Eine Invasion marokkanischer Truppen konnte von den Algeriern zurückgeschlagen werden.

Aber die Ansprüche blieben bis zur Unterzeichnung eines Grenz- und Zusammenarbeitsabkommens auf der Gipfelkonferenz der Organisation für afrikanische Einheit (OAU) 1971 bestehen.

In der Auseinandersetzung um die Zukunft der Kolonie Spanisch-Sahara meldete Hassan II. ebenso wie Mauretanien Ansprüche auf das Gebiet an. Zur Destabilisierung der Kolonialmacht bediente sich Hassan aber zunächst der einheimischen Nationalisten, die sich für den Kampf um die Loslösung der Westsahara 1973 in der militanten Polisario (Frente Popular para la Liberación de Sanguia El Hamra y Río de Oro) organisiert hatten. Zur Klärung der Westsahara-Frage rief der König 1974 den Internationalen Gerichtshof an, der in einem Gutachten im Oktober 1975 weder die Ansprüche Marokkos noch Mauretaniens bestätigte, sondern für ein Referendum über die Selbständigkeit plädierte, wie es bereits die Vereinten Nationen vorgeschlagen hatten. Am 6. November 1975 inszenierte Hassan den so genannten „grünen Marsch”, eine gewaltlose Massendemonstration von 350 000 Marokkanern in die Westsahara.

Nach dem Tod Francisco Francos gab Spanien im Februar 1976 die Westsahara preis und verständigte sich mit Marokko und der Republik Mauretanien auf eine Aufteilung des Gebietes im Verhältnis zwei zu eins. Dies lief den Plänen der Polisario zuwider, die einen Tag nach dem Abzug der spanischen Kolonialtruppen am 27. Februar 1976 in Algier eine Exilregierung bildete und die Demokratische Arabische Republik Sahara ausrief. In der Folgezeit nahm die Polisario, zeitweise unterstützt von Algerien und Libyen, den bewaffneten Befreiungskampf gegen die beiden Besatzer Marokko und Mauretanien auf. Als sich das durch die militärische Überlegenheit der Polisario in Bedrängnis geratene Mauretanien aus der Westsahara zurückzog (Friedensvertrag am 5. August 1979), besetzte Marokko auch den mauretanischen Teil der Westsahara und zog damit den Guerillakrieg auf sich.

In den achtziger und frühen neunziger Jahren bemühten sich die Vereinten Nationen um eine Beendigung des Konflikts. 1988 stimmten Marokko und die Polisario einem UN-Friedensplan zu, der ein Referendum über die Zukunft der Westsahara vorsah, und unterzeichneten am 6. September 1991 ein Waffenstillstandsabkommen. Gleichzeitig nahmen Beobachter der Misión de las Naciones Unidas para el referéndum del Sáhara Occidental (MINURSO; Mission der Vereinten Nationen für das Referendum in Westsahara) ihre Tätigkeit auf. Doch erst in einem vom früheren US-Außenminister James Baker vermittelten Kompromiss einigten sich Marokko und die Polisario im September 1997 auf die Modalitäten für ein Referendum über die Zukunft der Westsahara. In einem für Ende des Jahres 1998 angestrebten Plebiszit sollte die Bevölkerung der Westsahara zwischen der Unabhängigkeit und einem Anschluss an Marokko entscheiden können. Das Referendum scheiterte lange Zeit an der Streitfrage über die Stimmberechtigten. Während die marokkanische Regierung verlangte, auch 125 000 inzwischen aus Marokko zugewanderten Siedlern das Stimmrecht zu gewähren, pochte die Befreiungsfront auf die 75 000 stimmberechtigten Sahraoui, die beim letzten Zensus unter spanischer Herrschaft 1974 ermittelt worden waren. Obwohl sich beide Parteien zuletzt auf 80 000 Stimmberechtigte einigten, ließ das Plebiszit und damit eine Lösung des Westsahara-Problems weiter auf sich warten, woran auch eine Reihe neuerlicher Vermittlungsversuche der Vereinten Nationen nichts ändern konnte. "Marokko" © Emmanuel BUCHOT, Encarta, Wikipedia.

Fotos von europäischen Ländern zu besuchen

Bilder der Türkei

Bilder der Türkei

Fotos Informationen

Fotos von Österreich

Österreich

Fotos Informationen

Bilder von Prag

Bilder von Prag

Fotos Informationen

Schottland Bilder

Schottland

Fotos Informationen

Kroatien

Kroatien

Fotos Informationen

Bilder von Deutschland

Deutschland

Fotos Informationen

Griechenland

Griechenland

Bilder Informationen

Bilder von Schweden

Bilder von Schweden

Bilder Informationen

Niederlande

Niederlande

Bilder Informationen

Bilder von Frankreich

Frankreich

Bilder Informationen

Fotos von Portugal

Portugal

Fotos Informationen

Fotos von asiatischen Ländern zu besuchen

Bilder indien

Bilder indien

Bilder Informationen

Fotos von China

Fotos von China

Bilder Informationen

Images de Hong Kong

Hong Kong

Bilder Informationen

Bilder von Kambodscha

Kambodscha

Bilder Informationen

Bilder von Japan

Bilder von Japan

Bilder Informationen

Bilder von Thailand

Bilder von Thailand

Bilder Informationen

Fotos von amerikanischen Ländern zu besuchen

Vereinigte Staaten

Vereinigte Staaten

Bilder Informationen

Website-Informationen