Fotografien

Ursprünge von Schweden


Gustav I. Eriksson Wasa
Gustav I. Eriksson Wasa

Zur Zeit der Römer war die östliche Hälfte Skandinaviens von zwei germanischen Stämmen besiedelt: den Svearn im Norden des Svealands und den Gauten im Süden der Landschaft Götland. Im 6. Jahrhundert unterwarfen die Svear die Gauten und vereinten Schweden unter einem Reich, das von dem Königsgeschlecht der Ynglinar geführt wurde. Mit Ansgar begannen in der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts fränkische Missionare mit der Einführung des Christentums in Schweden, das sich jedoch nur langsam durchsetzte. Ab etwa 800 n. Chr. gründeten die Wikinger von Schweden aus insbesondere in Russland und Osteuropa erste Kolonien und errichteten Handelsstraßen. Unter der Herrschaft Erichs IX. (1150-1160) erstarkte Schweden zu einem mächtigen Land. Erich führte einen Kreuzzug nach Finnland und zwang den Eroberten das Christentum auf. In den folgenden beiden Jahrhunderten wurde Finnland vollständig von den Schweden unterworfen. Erich wurde später zum schwedischen Schutzpatron. 1250 baute der Regent Birger Jarl Stockholm zu einer Festung und Handelsmetropole aus; ab 1436 wurde sie in Urkunden auch als Hauptstadt genannt.

Im 13. und 14. Jahrhundert war die Entwicklung in Schweden vom Feudalismus bestimmt; eine reiche Aristokratie übernahm die einstige Machtposition des Monarchen. 1389 zwangen die schwedischen Adligen Albert von Mecklenburg zum Verzicht auf die Krone, und die Dänenkönigin Margarete I. bestieg als Königin von Dänemark und Norwegen den Thron. 1397 erreichte Margarete mit der Kalmarer Union die Vereinigung der drei skandinavischen Königreiche Dänemark, Norwegen und Schweden unter ihrer Herrschaft.

Die Union, die bis 1523 Bestand hatte, war allerdings von ständigen Differenzen und kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Dänemark und Schweden geprägt.

Mit dem „Stockholmer Blutbad” (1520) versuchte König Christian II. von Dänemark und Norwegen den Widerstand der Schweden gegen die Union zu brechen und seinen Machtanspruch durchzusetzen. Nach seiner Krönung ließ er Hunderte seiner Gegner exekutieren. Die Massenhinrichtungen lösten 1521 eine Rebellion aus, die zur Absetzung Christians führte. Der Führer der Rebellion, Gustav Wasa, wurde zunächst Reichsverweser, bevor er als Gustav I. Wasa 1523 zum König von Schweden gekrönt wurde. Unter Gustav erlangte Schweden seine Unabhängigkeit wieder und wurde 1544 eine Erbmonarchie, in der die Macht des Adels eingeschränkt und der Einfluss des Klerus dem Staat untergeordnet wurde. Während dieser Zeit wurde das Luthertum zur Staatsreligion erhoben. "Schweden" © Emmanuel BUCHOT, Encarta, Wikipedia.

Fotos von europäischen Ländern zu besuchen

Bilder der Türkei

Bilder der Türkei

Fotos Informationen

Fotos von Österreich

Österreich

Fotos Informationen

Bilder von Prag

Bilder von Prag

Fotos Informationen

Schottland Bilder

Schottland

Fotos Informationen

Kroatien

Kroatien

Fotos Informationen

Bilder von Deutschland

Deutschland

Fotos Informationen

Griechenland

Griechenland

Bilder Informationen

Bilder von Schweden

Bilder von Schweden

Bilder Informationen

Niederlande

Niederlande

Bilder Informationen

Bilder von Frankreich

Frankreich

Bilder Informationen

Fotos von Portugal

Portugal

Fotos Informationen

Fotos von asiatischen Ländern zu besuchen

Bilder indien

Bilder indien

Bilder Informationen

Fotos von China

Fotos von China

Bilder Informationen

Images de Hong Kong

Hong Kong

Bilder Informationen

Bilder von Kambodscha

Kambodscha

Bilder Informationen

Bilder von Japan

Bilder von Japan

Bilder Informationen

Bilder von Thailand

Bilder von Thailand

Bilder Informationen

Fotos von amerikanischen Ländern zu besuchen

Vereinigte Staaten

Vereinigte Staaten

Bilder Informationen

Website-Informationen